Häkelbuch Natur-Häkeleien schoenstricken.de

Häkelbuch Rezension “Natur-Häkeleien”

Häkelbuch Rezension “Natur-Häkeleien” von Carina:

Der Faden gleitet nicht richtig, nach wenigen Maschen kleben die Finger und eigentlich ist das Gestrickte auf dem Schoss zu schwer und zu warm. Klingt vertraut? Klar, das kennen wir alle. So ist das eben im Sommer, richtig? Nein – falsch! Du solltest es mal mit einem kleineren Projekt und Sommerwolle versuchen und dafür habe ich vielleicht das passende Buch. Die passende Wolle gibt es im Shop. Natur-Häkeleien schoenstricken.de In Natur-Häkeleien stellt Hanna Erhorn über 40 verschiedene Projekte vor: Obst und Gemüse, Tiere und Blumen – kurz: Mini-Projekte für einen Nachmittag, die unglaublich vielseitig einsetzbar sind: als Lesezeichen, Haarspangen, Untersetzer, als Dekorationsobjekt, für den Kaufmannsladen, als Mobile, Girlande, Schlüsselanhänger, Schuhdeko, im Bilderrahmen oder als winziges Schmusetier. Natur-Häkeleien schoenstricken.de Die Kategorien “Aus meinem Garten”, “Blütenträume”, “Unterwasserwelt”, “Wind, Wolken, Wetter” und “Waldspaziergang” sind hilfreich, aber wer das Buch hat guckt es sowieso einmal komplett an – da bin ich mir ziemlich sicher. Denn die Bilder sind wirklich sehr schön. Mein Favorit ist das Titelbild, gefolgt von dem Löwenzahn. Natur-Häkeleien schoenstricken.de Natürlich gibt es auch hier eine kurze Einführung zu Maschen, Wolle, Abkürzungen und Häkelschrift. Als Wolle werden Wollreste empfohlen – wer also noch Halensee-Baumwolle von unserem CAL übrig hat, ist perfekt ausgestattet. Natur-Häkeleien schoenstricken.de Nicht so gut: Wenn man im Netz nach dem Buch sucht wird man schnell feststellen, dass es da durchaus kritische Rezensenten gibt. Und manches davon ist leider auch gerechtfertigt. Wenn zum Beispiel der kleine Igel in den Farben schwarz, beige und grau gehäkelt werden soll, irritiert es wenn in Reihe 7 “khaki” als Farbe angegeben ist. Natur-Häkeleien schoenstricken.de Manche Abkürzungen waren mir außerdem neu, insbesondere die “Superkurzschrift”. Die finde ich allerdings klasse! Irgendeine Idee was 2hStb3 bedeuten soll? Wenn man es einmal verstanden hat, ist es total einfach: 2 halbe Stäbchen in jede der 3 folgenden Maschen. Aber bei manchen Anleitungen wurde mir dann doch schwindelig vor lauter Zahlen. Natur-Häkeleien schoenstricken.de Kein Wunder! Häkeln sei für sie angewandte Mathematik, schreibt Hanna Erhorn in ihrer Einleitung und das steht da nicht zufällig. Ihre Anleitungen sind Mathe: Man muss mitrechnen und mitdenken, sonst klappt gar nichts. Damit will ich Anfängerinnen nicht verschrecken nur sensibilisieren. Denn sonst seid ihr – glaube ich – leicht frustriert. Lustig sind Tipps im Buch mit denen sich Modelle ganz leicht verändern lassen. Ein Beispiel? Häkel den Löwenzahnstengel und setz (anstelle der Blüte) einen weißen Pompom drauf – schon hast Du eine Pusteblume. Das perfekte Projekt für mich und meinen Sohn: Ich mache den Stengel, er den Pompom. Das Erfolgserlebnis teilen wir uns :) Das blumige Lesezeichen oder die roten Kirschen wären ein schönes Anfängerprojekt. Der Apfeluntersetzer ist dann schon komplizierter. Aus zwei Gründen: Weil nicht drinsteht wo welcher Farbwechsel ist und weil manche Formulierung Wissen voraussetzt: “An den beiden oberen Kurven muss dabei je eine Masche verdoppelt werden.” – Wo ist “oben”? Ich vermute rechts und links vom Stiel aber das steht da nicht. Natur-Häkeleien schoenstricken.de Die Einhornmuscheln gefallen mir sehr, aber die Anleitung finde ich nicht. Ich bin mir zwar sicher, dass ich so eine Muschel hinbekomme wenn ich mich an der Anleitung für das Schneckenhaus orientiere (also so eine Art “gestrecktes Schneckenhaus” mache), aber mit konkreter Anleitung wäre es leichter. Natur-Häkeleien schoenstricken.de Kurz: Wie wahrscheinlich jede Designerin hat auch Hanna Erhorn eine eigene Art Dinge zu formulieren, bzw. Wissen vorauszusetzen. Mir liegt ihre Art zu schreiben nicht so, aber ihre Ideen sind toll. Und weil meine Ma so gerne ein paar von den Haselnüssen hätte, werde ich mich also einlesen. Soll heißen: Viele der Anleitungen sind nicht einfach, aber wenn man sie verstehen will, dann kann man das auch. Und besser als schwitzende Finger ist es allemal :)

Verlosung:

Wie machst du das im Sommer? Hast du einen Trick, dass stricken oder häkeln unverändert Spaß macht? Schreib ihn uns bis zum 18. Juli 2014. Gewinnen kannst du ein Exemplar dieses Buches. Genießt die Sommertage! Carina. (häkelmonster)   Hanna Erhorn: Natur-Häkeleien. Deko, Schmuck und Accessoires. München (blv), 2013; ISBN: 978-3-8354-1179-1 Das Buch wurde mir vom Verlag zugeschickt und gibt meine persönliche Meinung wieder.

Artikel teilen:
82 Kommentare
  • christina
    16.Juli um 15:07 Antworten

    häkeltipps für den sommer-im schatten mit einem kühlen getränk lässt es sich gut häkeln! in diesem sinne liebe grüße

  • Andrea
    16.Juli um 13:48 Antworten

    Hallo ihr lieben “Schönstricker”,
    im Sommer häkle ich am liebsten mit Baumwollgarn, am
    besten “kleine Sachen”, die nicht so schwer und groß sind.
    Da ich immer etwas (mit Händen und Nadeln:))zu tun haben muss, fällt mir die Motivation dazu nicht schwer, auch wenn es warm oder heiss ist geht es nicht ohne! Ich bin also immer auf der Suche nach neuen Ideen…..
    Deshalb würde ich mich riesig über das Buch freuen.

    Liebe Grüße
    Andrea

  • Miss Elli
    15.Juli um 22:43 Antworten

    Im Sommer bevorzuge ich leichte, kühle Baumwollgarne in frischen Farben, das passt zu der sommerlichen Stimmung. Bunte Farben spiegeln das Farbenspiel der Blumen und Pflanzen – genau wie in dem tollen Buch abgebildet

    LG
    Miss Elli

  • Andrea
    14.Juli um 16:39 Antworten

    Hallo, meistens komme ich erst abends zum häkeln und heiß ist es da eigentlich selten! Deshalb kann ich gar nicht von Saisonarbeit sprechen. Im Moment mache ich gerne Granny-Kissen oder kleine Marmeladenhäubchen.
    Das Buch würde mir sehr gut gefallen – als erstes würde ich die Kirsche in Angriff nehmen.
    Freue mich auch schon auf den nächsten Cal!!
    Liebe Grüße
    Andrea

  • Andrea Döppenschmitt
    14.Juli um 13:25 Antworten

    Eigentlich habe ich gar keine “Sommertipps” – es wird durchgehandarbeitet. Ich habe eher verschiedene Projekte – je nachdem, wo ich gerade bin: Granny Squares für eine Decke (beim Frühstück), Patentmusterpullover beim WM-schauen, bunte Baumwollhäkeldeckchen beim Radio hören und Socken für unterwegs. Das Wetter spielt dabei keine Rolle! Ganz im Gegenteil, jetzt muss ich ja schon die Weihnachtsgeschenke überdenken … hm, da könnte ich so spezielle Anleitungen für meine erwachsenen Natur liebenden Kinder gebrauchen ;-)

  • Angie
    14.Juli um 11:58 Antworten

    Am liebsten auf dem Balkon: retrofrischling

    Die Füße in kaltes Wasser, eine alkoholfreie Caipirinha dazu und alles ist gut :-)

  • Andy
    14.Juli um 08:33 Antworten

    Hallo und guten Morgen,

    ich stricke und häkle im Sommer immer unter unseren Bäumen, dort ist Schatten; oder aber ich handarbeite vor dem Ventilator. Aufhören kann ich selbst bei den heißesten Temperaturen nicht.

  • Nina
    13.Juli um 20:34 Antworten

    Sonnenschirm für den Schatten, Sonnenbrille um besser zu sehen und etwas kaltes zu trinken, damit man von innen gekühlt ist! Ich mache dann mein Lieblingsprojekt, denn dann vergisst man vor lauter vorfreude die Hitze :-)

  • dornrosel
    13.Juli um 20:07 Antworten

    Hallo liebes schoenstricken.de – Team,
    ich habe eure Seite erst vor kurzem entdeckt und finde sie sehr schön.
    Also ich häkle und stricke vollkommen saisonunabhängig. Aber klar, wenn es heiß ist, dann greife auch ich auf Baumwollgarne zurück, daraus mache ich je nach Situation z.B. kleinere Dinge wie bunte Untersetzer oder Teelichter (wenn ich beim Arzt warte)oder größere Dinge wie Kleidungsstücke (abends vor dem Fernseher). Bilder dazu gibt es auf meinem neuen und noch etwas unprofessionellen Blog kreativammoniberg.
    Das Buch würde ich natürlich auch gerne gewinnen. Aber auch ohne Gewinn bleib ich euch treu ;)

  • Angie
    13.Juli um 18:47 Antworten

    Hallo :-),

    also die Bilder, die hier gezeigt werden, sind ja sehr ansprechend.

    Mein Mann sagt immer ich könnte nicht mehr gewinnen, da ich mit ihm bereits das große Los gezogen habe ;-). Aber ich möchte dennoch mein Glück versuchen.

    Allen noch einen schönen Sonntag
    die Angie

  • Katharina
    13.Juli um 17:14 Antworten

    Ich häkle im Sommer immer draußen im Garten. Dort kann ich die warmen Sonnenstrahlen genießen, die Natur beobachten und die leichte Sommerbrise auf meiner Haut spüren.
    Dann häkle ich am Liebsten Granny Squares. Dabei werden meine Beine nicht, so wie bei großen Projekten und warmem Garn, schwitzig. Aus den Granny Squares kann ich dann wunderschöne Polsterbezüge, Decken und vieles mehr zaubern.

  • Dorit
    13.Juli um 15:07 Antworten

    Wie ich im gestrigen Kommentar geschrieben, der leider hier nicht erschienen ist,
    häkele ich jetzt im Augenblick Fensterbilder. Die kommen als Geschenk immer gut an.

  • Elkes Bunte Mischung
    13.Juli um 13:50 Antworten

    Ich habe das Häkeln erst für mich neu entdeckt und nadle daher erst nur kleine Dinge. Ich freue mich umso mehr, wenn sie etwas hübsches geworden sind. Das von dir vorgestellte Buch käme mir da gerade recht, die verregneten Sommertage zu überbrücken. Außerdem stehen einige Geburtstage im Herbst an !
    Liebe Grüße von Elke

  • Ariane
    13.Juli um 12:45 Antworten

    Zuallererst, ich liebe diese Seite “schoenstricken.de”, weil ich so tolle Idee. Daraus ziehe. Ich habe sie auch schon vielen Freunden geschickt. Ich möchte auch als nächstes die Häkeldecke von dem crochet along ausprobieren, die reizt mich ungemein. Momentan habe ich aber noch eine Decke mit Granny Squares in Arbeit. Ideal für den Sommer finde ich, denn, erst häkle ich die Grannies und an kühleren Tagen verbinde ich sie. Da ich erst seit einem Jahr häkle, aber mein Leben lang schon stricke, habe ich den Fehler gemacht, nicht gleich die Fäden mit einzuarbeiten. Tja, das muss ich ja jetzt noch tun und das dauert…… Und dabei kribbelt es mich, schon wieder etwas neues anzufangen. Das kennt Ihr sich alle. Das Buch finde ich toll und ich würde gern die ganzen Ideen nacharbeiten. Aber natürlich drücke ich jedem, der mitmacht die Daumen!!! Also viel Glück!

  • Andrea Schamberger
    13.Juli um 11:16 Antworten

    Ich häkel im Sommer am liebsten auf meiner Terasse, einen guten Kaffee und lecker Eis dazu und dann entstehen mit allerlei Baumwolle viele kleine schöne Sachen…. so wie Fliegenpilze, Sonnenblumen, Taschenbeutel, Blumen, Herzchen…. :) Das macht Spaß und man kommt nicht ins Schwitzen. :)Achja, viele bunte Blumen nicht zu vergessen :)

  • Niniji
    13.Juli um 10:16 Antworten

    Schöne Rezension :)

    Da ich generell fast ausschließlich mit Baumwolle häkele kann ich das nicht als Sommertipp angeben ;)
    Aber ich bin auf mehrere kleine Projekte umgestiegen, zb Blumenketten, Amigurumis (Sackboys im Moment), gerne auch nebeneinander, so dass ich je nach Lust und Laune nach etwas greifen und daran weiterarbeiten kann.
    Mein Babyponcho ruht zb im Moment.

    Mein Tipp für extrem heiße Tage, 30 Grad +, ohne Klimaanlage: (bitte nicht steinigen ;-P)
    Gar nicht häkeln. ;-) Ich habe nämlich die Erfahrung gemacht, dass das Garn dann ganz unangenehm an der Hand haftet und sehr schwer gleitet. Mich nervt das dann so, dass ich es lasse. Aber mag ja bei jedem anders sein :)

  • Sarah
    13.Juli um 09:00 Antworten

    Ich bin gerade dabei jede Menge fröhliche bunte Blumen als Untersetzer für einen sommerlich gedeckten Balkontisch zu häkeln :-) Muss nur noch der Regen aufhören, die Wolken sich verziehen und dann ist alles bereit :D

  • Jutta
    13.Juli um 08:58 Antworten

    Mein Mann ist Freiwasserschwimmer und wir sind im Sommer fast jedes Wochenende unterwegs zu einer Schwimmveranstaltung. Ich nutze dann die Fahrtzeit im Auto und die Wartezeit im Zielbereich immer mit kleinen Häkelarbeiten. Die sind schön handlich und leicht, passen in jede Handtasche. Gestern habe ich aneinem Häkelnetz gearbeitet und wurde prompt von anderen wartenden Ehefrauen angesprochen:-) :-) :-) :-) Mich stört es nicht, wenn es warm ist. Im Gegenteil, im Sommer ist es so schön hell, da kann ich die Maschen viel besser sehen als im Winter.
    Vielleicht habe ich Glück und gewinne das Buch, ich würde mich dann bei meinen nächsten Ausflügen begleiten.
    Liebe Grüße aus Spandau von Jutta

  • Dagmar
    13.Juli um 08:55 Antworten

    Hallo,
    ich häkele im Sommer immer nur kleine Projekte wie Wimpelketten, Blümchen usw. Die großen Sachen sind für die langen Winterabende. Sonst bin ich immer gefrustet, wenn die Sachen (wegen zahlreicher anderer Unternehmungen) immer nicht fertig werden.
    LG Dagmar

  • Sandra
    13.Juli um 08:16 Antworten

    Hallo ihr Lieben =)
    Ich häkle grade an einer Granny-Squares-Decke – abgesehen vom Zusammenhäkeln am Schluss sind die kleinen Squares auch genau richtig für warmes Sommerwetter!
    LG Sandra

  • Manuela
    13.Juli um 07:40 Antworten

    Häkeln im Sommer geht für mich am Besten mit Baumwollgarnen. Kleine Deckchen, Topflappen oder wie gerade eine schöne Decke aus Grannys. Über das Buch würde ich mich sehr freuen.

    Viele Grüße
    Manuela

  • Maria
    13.Juli um 07:38 Antworten

    Da ich diesen Sommer wegen meiner Zwillings-Liege-Schwangerschaft größtenteils im Krankenhaus verbringe, hab ich viel zeit zu häkeln. Am liebsten kleine Tiere für meine Kinder und meine Nichte. Habe dazu das Buch “pfiffige häkeltiere” von a. Schuster (sehr empfehlenswert) denke mir aber auch immer mal selbst was aus.

    • Jessica
      13.Juli um 17:20 Antworten

      Oje – alles Gute für dich und deine Kinder!!!

  • Uta Koo
    13.Juli um 07:14 Antworten

    Also ich häkel in diesem Sommer eine Kuschelgiraffe für meine Tochter. Allerdings habe ich auch noch eine Babydecke, die noch fertig gehäkelt werden will. An heißen Tagen spanne ich ich mir daher meinen Sonnenschirm auf dem Balkon auf setzte mich raus und stecke meine Füße beim Häkeln in das Plantschbecken meiner Tochter.

    Viele Grüße und macht weiter wie bisher!
    Uta

  • Petra
    13.Juli um 05:45 Antworten

    Hallo,
    Im Sommer häkele ich gerne Loops aus Baumwolle. Falls der Sommer doch frisch und kühl bleibt, wie momentan.
    Oder ich häkele abends, wenn es nicht mehr so heiß ist.

  • Silvie
    13.Juli um 03:07 Antworten

    Ich fange gerade erst an mit der Häkelei und bin total begeistert von diesen ganzen tollen Motiven in dem Buch…möchte am liebsten alles gleich nachmachen. Super süß!
    LG Silvie ☆★☆

  • Kathi
    13.Juli um 00:42 Antworten

    Ich finde Grannys häkeln geht immer super! Nicht zu groß, nicht zu schwer, und zusammensetzen kann man sie dann im Herbst, so dass man in der kalten Jahreszeit eine schöne, große Decke zum Reinkuscheln hat :-)

  • Tanja
    12.Juli um 23:57 Antworten

    Da ich zwei kleine Kinder habe, kann ich nur nachts häkeln und da ist es so schön kühl, dass sogar die Regenbogenbabydecke (schon die zweite!) bereits beim Häkeln ihren Zweck auf dem Schoß erfüllt. ;)
    Zum Buch: eine ähnliche “Superkurzschrift” habe ich bereits in einem anderen Buch kennen gelernt, da ist mein Tipp, dass man ALLES lesen muss… Ich bin an “MuM” verzweifelt und wollte schon alles abbrechen, bis es mir wie “Muscheln” von den Augen fiel ;-D

  • Leni
    12.Juli um 23:35 Antworten

    Puh, also gerade bin ich an einem Strickprojekt dran. Mein mittleres Kind wünscht sich zum Geburtstag eine selbst gestrickte Jacke. Aber ich häkel natürlich auch zwischendurch noch kleine Sachen. Mein Tipp? Die Abwechslung machts!
    Das Buch ist ja super ♥
    Liebe Grüße
    Leni

  • anne
    12.Juli um 23:24 Antworten

    Häkeln im Sommer macht am meisten Spaß im Garten..unter dem Dach…bei einem leichten Sommerregen….

  • Nephi
    12.Juli um 23:06 Antworten

    Hallo Carina,

    auch im Sommer kann ich mich nicht von meiner Häkelnadel lösen ;) Ich häkel jeden Tag, außer es geht mir mal so schlecht das ich keine Nadel mehr halten kann. ;)
    Momentan häkel ich an vielen Kleinigkeiten.. aber das liegt nicht an der Wärme… sondern an Mangel der passenden Wolle.
    Ich würde gerne auch leichte Sommertücher häkeln, aber dafür muss ich noch Shoppen.

    Das Buch “Natur-Häkelei” sieht echt spannend aus und mit etwas Glück landet es ja bald bei mir ;)

    Ganz liebe Grüße Nephi

  • Silvia Gleich
    12.Juli um 22:34 Antworten

    Häkeln geht immer, am besten mit Baumwollgarne oder Sommergarne. Dann häkle ich kleinere Projekte wie im Buch gezeigt oder Topflappen, Eierwärmer, Blümchen und Täschchen.
    Liebe Grüße Silvia G. aus FN

  • Angelika Bischoff
    12.Juli um 22:28 Antworten

    Hallo-auch ich kann ohne meine Handarbeit nicht sein-täglich-habe noch nie “keine Lust” gehabt!!!Sowie ich auf meiner Couch oder auf Balkonien sitze, habe ich meine Häkelei in der Hand-Baumwolle-mache kleine Tiere für meine Enkel,Eulenmützen ,Hasen ,Bären ,Amigurumis ,Glasuntersätzer mit Motiv -zB. BVB oder Bayern München für ganz dolle Fans-usw! Also ,ich hab keine Sommerpause-falls es doch mal zu warm ist ,lese ich ein Buch-drum würde ich mich über das Buch mit den tollen Anleitungen sehr freuen!!!liebe Grüße von Angibischi

  • einestachelbeere
    12.Juli um 22:12 Antworten

    Ganz klar: Einen Bikini häkeln! :)

  • Melanie
    12.Juli um 21:46 Antworten

    Mein Häkeltip im Sommer:
    Schwämme, Blumen, kleine Taschen oder Babysachen, gehen immer schnell und halten für jede Gelegenheit her :-)

  • Natascha Wagner
    12.Juli um 21:33 Antworten

    Im Sommer sind kleine Projekte immer gut. Schon mal Weihnachtsgeschenke anfangen oder mit LED- Leuchtnadeln später häkeln wenn es nicht mehr so warm ist ;-)

    • Jessica
      13.Juli um 17:25 Antworten

      LED Leuchtnadeln? Gibt es sowas wirklich???

  • Sabine
    12.Juli um 21:31 Antworten

    Ich häkel granny squares! da habe ich auch nicht viel auf dem Schoß, es lässt sich überall mitnehmen und die Tasche aus den squares wird ein echter Sommer-Hingucker!

  • Nora
    12.Juli um 21:01 Antworten

    Ich habe keinen Tipp, da mir das Häkeln und Stricken so viel Freude bereitet, dass mir Temperaturen egal sind!

  • Michaela
    12.Juli um 21:00 Antworten

    Häkeltaschen aus Baumwolle – die sind dieses Jahr meine Sommerprojekte. Wenn ich das richtig gelesen habe, gibt es einen CAL demnächst? *freu*

  • Ariane
    12.Juli um 19:56 Antworten

    Also häkeln auf einer bequemen Liege im Schatten von unserem Nussbaum geht immer.
    Ich klemme mir kleine Pölster unter die Ellenbogen, lege eine Leinenserviette auf den Schoß und schon gehts los!

    ✿ Grüße aus Wien
    von Ariane

  • Serpina
    12.Juli um 19:53 Antworten

    Ich häkel und stricke auf meiner Hollywoodschaukel im Garten :)

  • Vanessa
    12.Juli um 19:48 Antworten

    Hallo1
    Im Sommer fertige ich eher Kleinteile, im Augenblick sind es Granny Squares, die ich dann später, wenn es kühler ist, zur Decke zusammenfügen kann.
    Liebe Grüße
    Vanessa

  • Ivonne
    12.Juli um 19:42 Antworten

    Hi,

    Also ich nutze zur zeit den verregneten Sommer um solch Kleinigkeiten zu häkeln die ich nächstes Jahr in die tischdeko auf unserer Hochzeit mit einbinden kann. Da käme mir das Buch gelegen um noch Inspirationen zubekommen für kleine give aways für die Gäste zu häkeln. Falls nicht zufällig die Sonne scheint, ist das mein Sommerprojekt =)

    Wünsch euch allen ein wunderschönes Wochenende!

  • Dorit Kühne
    12.Juli um 19:20 Antworten

    Über das schöne Häkelbuch würde ich mich sehr freuen. Es sind wunderhübsche Modelle dort zu sehen, welche ich gern nachhäkeln möchte. Jetzt habe ich Fensterbilde gehäkelt, die auch bei diesem Wetter gut machbar sind. Diese werden in den nächsten Wochen verschenkt.

  • Monika
    12.Juli um 18:30 Antworten

    Ein echter Häkelfreak brauht doch keinen Tip: Häkelnn geht immer!

  • Corina
    12.Juli um 18:05 Antworten

    Also ich häkel und strick dann Topflappen, die ich dann zur Weihnachtszeit verschenke, oder Filzpantoffeln…. diese Jahr in der Nationalflagge von Deutschland….

    ist alles schnell fertig und man kann das auch im Urlaub schön mitnehmen zum stricken und häkeln

  • Renate
    12.Juli um 17:29 Antworten

    Häkeln kann man eigentlich immer. Im Sommer würde ich z.B. die Muscheln häkeln. Erinnern an Sonne, Meer und Sandstrand. Obwohl die kleinen niedlichen Vögelchen, der Löwenzahn oder das Gemüse für den Kaufladen meiner kleinen Enkeltochter auch nicht schlecht wäre.
    Über das Buch würde ich mich sehr sehr freuen, ich versuchs einfach mal …..

  • Andrea Gerber
    12.Juli um 17:04 Antworten

    Ich häkle wenn es warm ist gerne im Garten oder auf der Terasse. Am liebsten kleine Teile wie Figuren, Topflappe oder Taschen. Wenn es ganz schlimm ist wasche ich die Hände öfter.
    Liebe Grüße Andrea

  • Renate
    12.Juli um 17:01 Antworten

    Häkeln kann man immer, ob Frühjahr, Sommer, Herbst oder Winter. Aber bleiben wir beim Sommer: Da würde ich die Muscheln häkeln, in Gedanken am Meer im Sand liegen – was gibt es schöneres. Obwohl – Löwenzahn, Vögelchen oder Eicheln – einfach himmlisch schööööööön :-)
    Über das Buch würde ich mich wahnsinnig freuen, darum versuche ich es einfach mal …

  • Kleinen Gabriele
    12.Juli um 16:41 Antworten

    Im Sommer häkel ich am liebsten mit Baumwollgarn oder Häkelgarn. Da entstehen Schmetterlinge, Blumen und Deckchen sowie Früchtekörbe etc. Ueber das Buch würde ich mich freuen, da ich sehr gern richtige Früchtekörbe zusammenstelle. Diese verschenke ich dann an meine Freundinnen für die Küche.
    Liebe Grüsse aus der Schweiz.

  • Martina
    12.Juli um 16:21 Antworten

    Ich bin diesen Sommer total im Eulenfieber…das macht es mir relativ einfach auch an heißen Tagen zu häkeln. Bin gerade dran eine schöne große bunte Eule zu häkeln, in diese kommt dann ein Spielwerk mit der Melodie Hedwigs Theme von Harry Potter. Dann wird’s noch eine zweite Spieluhr geben mit “the river flows in you”, mein absolutes Lieblingslied. Und dann kann unser Nachwuchs nächstes Jahr damit hoffentlich schön damit einschlafen.

    so ein tolles Buch mit neuen Häkelideen fehlt mir noch….die Karotten würden sich super in nem Kinder-Einkaufsladen machen….

  • Kirsten
    12.Juli um 14:51 Antworten

    Diese süßen Kirschen, die möchte ich unbedingt häkeln!
    Im Sommer werden bei mir Kleinigkeiten gehäkelt, die als Verpackungsanhänger für die vielen SommerGeburtstagsKinder sind!
    Kreative Grüße von Kirsten

  • andrea
    12.Juli um 14:28 Antworten

    Ich häkle am liebsten draussen im Garten mit einem spannenden Hörbuch. Zwischendurch kann ich so Blumen und Tiere genießen- nur Den dicken Wollschal und -Mütze kann ich jetzt nicht fertigen. Aber die süssen Rotkehlchen aus dem Buch würde mir gefallen. Das Original hüpft gerade auf dem Gartenzaun

  • Lotte
    12.Juli um 14:15 Antworten

    Hallo ,

    wir fahren regelmäßig mit unserem Bulli an den Strand und dann wird zwischendurch gehäkelt und gestrickt. Da wird man dann schon mal drauf angesprochen und kriegt unfreiwillig diverse Aufträge Surferbeanies zu häkeln ;-). Momentan ist ein Eulenmobile für unsere Tochter in Arbeit, das Wetter ist hier oben auch grad perfekt dafür.

    LG
    Lotte

  • Daniela
    12.Juli um 14:09 Antworten

    Bei uns hier in Spanien ist es ja sehr heiss. Aber da ich immer “nadele” wenn die Kinder Siesta machen, goenn ich mir ein Stuendchen mit Klimaanlage. Oder bei Wind halt draußen. Allerdings machen mir Baumwolle und kleine Projekte fuer die Kinder auch im Sommer viel mehr Spass. Aktuell ein Schnuffeltuch ,Haarschmuck und eine ganz sommerleichte Babydecke.

  • Fräulein K.
    12.Juli um 13:41 Antworten

    Ich achte wie die meistens auf das Garn, aber zwischendurch mal eine kurze Pause in der man ein Eis isst, hilft auch sehr. Oder einfach das Stricken in den kühlen abendstunden machen und nicht mittags in der prallen Sonne ;)

  • Sabine
    12.Juli um 13:31 Antworten

    Der Sommer hier in Bayern ist bisher so ziemlich im Regen untergegangen. Daher ist Häkeln einfach, aber ansonsten – wie auch die Vorschreiberinnen – am besten mit Baumwolle.
    Freue mich sehr, wenn ich gewinne, da ich jetzt zwei kleine Enkelinnen habe, die sich – hoffentlich – über solche Werke freuen.
    Sabine

  • jessy schaber
    12.Juli um 13:29 Antworten

    hallo! ich fahre im Sommer gerne mit meinem Fahrrad ( natürlich mit häkelgirlande aufgepimt) durch die Natur und wenn ich an einem lauschigen plâtzchen vorbeikomme, dann hab ich immer Strick oder häkelmaterial dabei. mein letztes paar Socken habe ich gemütlich am See gestrickt. allen häklern und strickern ein sonniges wochenende!

  • Ela G.
    12.Juli um 13:03 Antworten

    am liebsten häkel ich bei heissen Temperaturen draussen unterm Sonnenschirm und dann entweder mit reiner Baumwolle oder leichteren Garnen ;)

    LG Ela

  • Steffi
    12.Juli um 12:51 Antworten

    Ich häkle oder stricke meist im Sommer mit Baumwollgarnen oder leichten Sommergarnen. Zum meinem Glück schwitze ich nicht so leicht so das ich die Sonne sogar geniessen kann und wird es doch zuviel ein schattiges Plätchen gibt es überall. Ich würde auch schon unter einem Regenschirm strickend angetroffen. Egal wo ich bin Nadel (sei es Stricknadel oder Häkelnadel), verschiedene Wolle und mein Buch (Ideen habe ich mir angewöhnt immer gleich zu skizzieren und aufzuschreiben), sind immer mit mir dabei.

  • Cornelia
    12.Juli um 12:43 Antworten

    Dieser Sommer ist bis jetzt nicht so heiß, so das ich gut an der Häkeldecke für meine Mutter arbeiten kann.
    Wenn es doch mal wirklich warm oder heiß war, habe ich – wie die anderen auch – kleine Dinge gehäkelt: Cupcakes, kleine Eulen, luftige Sommerschals, Glasuntersetzer. Eben Dinge, die den Sommer schöner machen und die ich schön verschenken kann.

    Das Buch wäre eine perfekte Erweiterung meines Sommer-Repertoires! :)

  • Birgit
    12.Juli um 10:20 Antworten

    Hatte dieses Buch schon oft in der Hand, sehr schön, nur mit dem kaufen hats nicht so geklappt, wäre schön wenn ich zu den Gewinnern gehören würde, das Buch würde noch in mein Urlaubsgepäck passen. Schöne Grüße und ein schönes Wochenende Birgit

  • Christina
    12.Juli um 09:49 Antworten

    Ich finde, es hilft schon, keine echte Wolle zu benutzen, sondern nur Baumwolle. Liebe Grüße, Christina

  • Regina
    12.Juli um 09:24 Antworten

    eigentlich bin ich davon ausgegangen, dass ich so feine kleine Sachen niemals hinbekommen würde. Beim Lesen des Posts und der vielen Tipps bin ich jetzt ganz gierig nach diesem Buch und dem Ausprobieren, z.B. des Lesezeichens. Das ist auch mein Tipp, wenns heiss ist nach neuen Projekten Ausschau halten und bei schlechtem Wetter dann umsetzen.

  • Katja
    11.Juli um 23:08 Antworten

    Eine sehr hilfreiche Rezension:-) vielen Dank dafür!

    Also ich häkle ohnehin am liebsten mit Baumwolle, das kommt mir bei hohen Temperaturen entgegen… Derzeit arbeite ich nur an kleineren Projekten, erstens weil es so warm ist und zweitens, weil ich nur abends ein wenig häkeln kann, wenn meine Kleine im Bett ist.

    Für den Herbst plane ich schon eine Granny-Decke, mir juckts schon richtig in den Fingern;-)

  • Charly
    11.Juli um 22:15 Antworten

    Ein schönes Buch! Ich häkle und stricke das ganze Jahr über alles, was benötigt wird oder wozu ich Lust habe, wenn ich etwas für mich werkle. Sitze aber auch nicht in der Sonne, wenn es Wolle ist und falls es doch zu warm sein sollte, habe ich immer reine Baumwolle und häkle oder stricke wieder ein Handtuch oder Blümchen zur Deko.
    Lieber Gruß, Charly

  • Dana K.
    11.Juli um 20:07 Antworten

    Bei dem Buch juckt es mir gleich in den Fingern.
    Ich häkle oder stricke im Sommer hauptsächlich Amigurumis aus Baumwollgarn, aber auch größere Projekte. Aktuell ein Riesendreieckstuch im Efeumuster. Im Schatten unterm Apfelbaum oder abends auf der Couch stören mich da auch die warmen Temperaturen nicht. Ihr wisst doch: Wool is cool! ;-)

  • Sabrina
    11.Juli um 20:00 Antworten

    Hallo!
    Ich habe noch nicht so sehr viel gehäkelt, einiges schon, aber da war noch kein von den Maßen her großes Projekt dabei. Wenn es mir auf dem Schoß gar zu warm wird, lege ich ein dünnes Tuch über meine Beine, damit es nicht so klebt. Bedingt durch kleine Kinder häkel ich auch nicht sehr lange am Stück tagsüber und abends ist es kühler. Ich würde mich riesig freuen, mein Hobby durch ein Buch mit Anleitungen, auch für Kinderspielzeug, weiter entwickeln zu können!

  • Ilona
    11.Juli um 15:58 Antworten

    Im Sommer häkle ich auch gerne kleinere Sachen, oft Blumen, die ich zum Verzieren von Kleidung meiner Tochter benutze. Im Winter stricke ich dann sehr gerne Schals und Loops. Falls ich das Buch gewinne, finde ich bestimmt auch ein paar Teile, die sich im Gartenstuhl gut häkeln lassen :-)
    Herzliche Gruesse, Ilona

  • Elli
    11.Juli um 13:42 Antworten

    Ich häkele im Sommer gern kleinere Sachen – mit meiner Häkeldecke mache ich erst im Herbst weiter.

    Liebe Grüße
    Elli

  • Anni
    11.Juli um 13:25 Antworten

    Ich häkel im Sommer ehr kleinere Projekte z.b. Mützen, Deko, Amigurumis. Oder statt eine Decke am Stück, mache ich einfach eine aus Grannys.

    LG

  • Claudia
    11.Juli um 12:21 Antworten

    Hallo, das ist ja ein tolles Buch!

    Ich häkel/strick meistens erst am Abend, wenn meine Kleine schläft. Daher gehts dann mit den Temperaturen. ;-) Die Idee mit den Häkelnadeln in Kühlschrank finde ich gut. Werde ich bestimmt mal testen.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

    die Claudi

  • Alena
    11.Juli um 12:13 Antworten

    ich habe ein ganz niedliches Buch von Topp ´Zauberhafte Natur´, da sind neben Blumen und Vögeln auch Pilze, Raupen und Nüsse mit schönen Anleitungen zum Stricken und Häkeln. Mir gefällt das Buch sehr.
    Im sommer stricke und häkle ich Sachen die ich gut mit an den Strand oder in den Garten nehmen kann, z.B. Granny´s, Mützen oder Häkelminis wie Eierwärmer Kuscheltiere und Buttons und dabei verzichte auch ich gerne auf die warmen Wollgarne, lieber nehme ich Baumwolle. Die warmen Projekte kommen nur bei schlecht wetter in die Hand.

    ich wünsche ein schönes Wochenende

  • Astrid
    11.Juli um 11:57 Antworten

    Schöne Bücher, die Du immer rezensierst!!! Nur solche kleinen fitzeligen Dinge bekomme ich irgendwie nicht hin, ich bin einfach zu ungeduldig ;-)Letztens gab es in der Simply Häkeln so süße Erdbeeren, aber meine hatten so gar nichts mit der Frucht zu tun…:-D Im Sommer habe ich meist auch nur Projekte mit leichter Wolle auf den Nadeln, aber derzeit haben wir in BaWü Frühherbst mit viel Regen und Temperaturen unter 20Grad, da freue ich mich immer, wenn ich an meiner Merinowolle-decke weiterhäkeln kann und sie mir schön die Beine wärmt. ;-) Schönes Wochenende

  • Nicole Bunte-Weber
    11.Juli um 10:00 Antworten

    Hallo, ich habe mal bei einer Freundin im Hochsommer gesehen, dass sie ihre Strick-und Häkelnadeln aus Metall im Kühlschrank aufbewahrt. Werde ich mal ausprobieren, wenn es denn noch mal warm werden sollte.

    LG
    Nicole

  • Sara Manzke
    11.Juli um 09:04 Antworten

    Ich leg immer ein Geschirrtuch auf den Schoß, dann wird ‘s auf den Beinen nicht so warm und meine Projekte orientieren sich eh an der Jahreszeit – zumindest im Sommer hab’ ich keine Lust auf warme Sachen ;-)
    Herzlichst
    Herzliebchen

  • veni0708
    11.Juli um 08:53 Antworten

    Als ich auf der Suche nach gehäkelten Lebensmittel für die Spielküche war entdeckte ich auch dieses Buch. Ich fand es bezaubernd, habe mich dann aber für ein anderes entschieden – da mir hier einfach zu wenige brauchbare Lebensmittel enthalten waren. Aber freuen würde ich mich dennoch über das Buch.
    Tricks habe ich leider keine auf Lager. Ich häkle und stricke einfach immer drauflos. Anleitungen werden mir erst immer dann klar wenn ich den Faden und Nadel in der Hand halte. Davor verstehe ich meist nur Bahnhof.
    Ich wünsche ein schönes Wochenende und LG vom Bodensee
    Verena

  • Sabine
    11.Juli um 08:28 Antworten

    damit meine Finger nicht ganz so schwitzen, nehme ich leichte Sommergarne aus Baumwolle oder Leinen und verschiebe die Projekte mit Alpaka und Schurwolle auf die kalte Jahreszeit.

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

XSLT Plugin by Leo Jiang