Aufgeräufelte Wolle glätten

Verkrisselte Wolle glätten - schoenstricken.de

Hast du dich schon manchmal gefragt, wie kann ich aufgeräufelte Wolle wieder glätten? Hier siehst du ein gutes Beispiel: Ich habe etwas mit meinem supersoften Lieblingsgarn FRIEDRICHSHAIN gestrickt, das mir am Ende nicht gepasst hat. Ich habe es also wieder aufgetrennt, einfach weil ich die Wolle für ein neues Projekt benutzen möchte. Und siehe da: Sie ist superverkrisselt und ich hab schon gedacht, ich kann sie nicht mehr verwenden: Ist Wolle zu krisselig, dann sieht das gestrickte Maschenbild nicht mehr schön aus.

Wie du die Wolle in 2 Schritten wieder schön glatt bekommst, erfährst du jetzt:

 

Aufgräufelte Wolle glätten 1 - schoenstricken.de

SCHRITT1: Du musst das aufgeräufelte Garn zu einem recht festen Knäuel wickeln.

Aufgeräufelte Wolle glätten 2 - schoenstricken.de

SCHRITT 2: Du machst das Knäuel unter dem Wasserhahn nass, wringst es vorsichtig aus und legst es auf die Heizung oder lässt es an der Luft gut durchtrocknen.

Verkrisselte Wolle glätten 3 - schoenstricken.de

Und hier siehst du das Ergebnis. Der Faden ist fast wieder so glatt wie vorher und lässt sich super ein zweites Mal verwerten. Bei unserer Softie-Alpakawolle FRIEDRICHSHAIN ist es nochmal ein  besonderer Fall, weil sie eine ganz spezielle, voluminöse Drehung hat. Dieses Volumen ist schwer wieder komplett herzustellen. Wenn du mit einem anderen Garn strickst, ist das Ergebnis noch überzeugender. Ich finde gerade bei sehr hochwertigen Garnen ist das eine super Methode, denn zum Wegwerfen oder im Schrank herumliegen die schöne Wolle doch einfach viel zu schade.

Und jetzt kann ich wieder etwas Neues damit stricken …

 

6 Responses to Aufgeräufelte Wolle glätten

  1. Vera sagt:

    Ich habe die Wolle immer zu einem Strang gewickelt und sie dann über Dampf gehalten. Man konnte zusehen, wie sie sich streckte. Bei dieser Variante verliert sie ihre Spannkraft nicht.
    Viele Grüße Vera

  2. zauberweib sagt:

    Fängt das dann nicht zu müffeln an, bevor es trocken ist? Besser ist: einen Strang wickeln, an zwei Seiten abbinden, dass nix verheddert. Einweichen. Wasser rausdrücken (geht gut, wenn der der Strang in ein Handtuch oder Badetuch gerollt wird und man sich draufstellt ;) ). Und dann auf Spannung wickeln: Entweder auf einer Haspel (da gibts gute Selbstmach-Anleitungen im www) oder eine Stuhllehne, ein sauberer Grillrost, … es sollte auf jeden Fall viel Luft rankommen können. Nach Möglichkeit im Freien trocknen, ansonsten einen Platz an der Heizung sichern :)

    Einfachere Möglichkeit: Das Garn verstricken, wie es ist und hinterher das fertige Teil waschen und spannen :)

  3. Gesa sagt:

    Meine Mama hat sie über eine Flasche gewickelt und zwei Tage später ein neues lockeres Knäuel davon wieder abgegewickelt.

  4. Mami Made It sagt:

    Meine Oma hat die aufgeribbelte Wolle um ein Jausenbrettchen gewickelt und dieses dann ins Wasser gelegt und sich ordentlich vollsaugen lassen. Dann gut ablaufen lassen und an die Wand gelehnt in der Dusche oder am Badewannenrand trocknen lassen. Wenn kein Wasser mehr raus läuft, kann man es auf die Heizung legen.
    LG
    Petra

  5. Tina sagt:

    Eine tolle Idee. Dankeschön!
    Liebe Grüße
    Tina

Leave a reply